Familiengarten

 

Unterstützung durch die Jungen Naturwächter

In den Osterferien trafen sich die Mädchen und Jungen der Neukircher JuNa-Gruppe im Familiengarten. Thema des Tages waren die Insekten, deren Schutz sowie heimische Wild- und Gartenkräuter. Die JuNa`s legten ein Kräuterbeet mit verschiedenen duftenden und bunt blühenden Kräutern an, auf dem später einmal die Insekten Nahrung finden. Außerdem füllten sie gemeinsam mit dem FÖJler ein kleines Insektenhotel, welches die heimischen Wildbienenarten zur Eiablage nutzen können. Während der praktischen Arbeiten erfuhren sie auch Wissenswertes zur Bestimmung und Verwendung verschiedenster Kräuterarten und zur Nützlichkeit der wild lebenden Insekten. Mit der Teilnahme an dieser Veranstaltung absolvierten die jungen Naturschützer einen weiteren Baustein ihrer JuNa-Grundausbildung, die am 10. Juli mit einer Challenge aller im Landkreis Bautzen organisierten JuNa-Gruppen endet.


Die Saison beginnt...

... im Familiengarten!

Das schöne Wetter der letzten Tage hat die Natur aus ihrem Winterschlaf erweckt. Das erste Grün zeigt sich - auch im Familiengarten.

Dies war der Startschusss! Die ehrenamlichen Mitarbeiter des NSZ Neukirch machen sich fleißig an die ersten Arbeiten. Es wurde gehackt, geharkt, und umgegraben. Die Hochbeete wurden vorbereitet und kleine Reparaturarbeiten verrichtet.

  

Nach getaner Arbeit hieß es natürlich ein wenig ausruchen und sich bei Kaffee und Kuchen zu stärken. Dabei wurden weitere Arbeiten besprochen und Aufgaben verteilt.


Eröffnung des Familiengartens

Bereits im Juli diesen Jahres war die feierliche Eröffnung des Familiengartes geplant. Aufgrund von starken Regenfällen war die Veranstaltung jedoch buchstäblich ins (Hoch-)Wasser gefallen.

Bei schönstem Herbstwetter wurde nun am 25.09.2021 die Veranstaltung nachgeholt. 

Eingeladen waren alle Sponsoren und Unterstützer, die durch Geld- oder Sachspenden zum Entstehen und Wachsen des Gartens bisher beigetragen haben. Auch die interessierte Öffentlichkeit war herzlich willkommen. Außerdem wurde allen ehrenamtlichen Helfern, die wöchentlich fleißig im Garten werkeln, gedankt.

   

Bei netten Gesprächen und entspannter Stimmung verbrachten Jung und Alt einen tollen Nachmittag.


Was bisher alles im Familiengarten geschah...

August 2021

Der Garten ist zu einem Blumen-Paradies geworden. Verschiedene Blumen, Stauden und Kräuter zeigen sich in ihrer ganzen Vielfalt! Ein Ort zum Wohlfühlen - für Jedermann!

     

Die Mini-Querxe sind regelmäßige Gäste im Familiengarten. Nach getaner Gartenarbeit heißt es nun erst einmal AUSRUHEN!

Juli 2021

Und immer wieder heißt es umgraben, jäten, gießen... Dank zahlreicher Spenden kann Material für z.B. neue Beete gekauft werden.

 

Die regelmäßige fleißige Arbeit zahlt sich aus. Langsam entsteht ein Kleinod, indem sich zukünftig Jung und Alt wohlfühlen sollen!

 

Mit tatkräftiger Unterstützung einiger Jugendlichen aus Neukirch wurde eine Terrasse errichtet - zunächst projektiert, danach Fundamente gegossen, geschraubt, gesägt und verlegt - Fertig!

    

Juni 2021

Damit man sich später auch einmal ausruhen und erholen kann, werden alte gebrauchte Gartenmöbel wieder schick hergerichtet.

Die ersten Erfolge sind deutlich zu erkennen. Blumen und Stauden blühen in allen Farben - das Gemüse wächst und gedeiht.

 

Die Mini-Querxe aus Neukirch sind die Ersten!! Die Kleinen haben mitgeholfen ein Beet anzugelegen und die ersten Dinge gepflanzt. Angießen muss natürlich auch sein. Nun hoffen alle auf reiche Ernte!

   

Mai 2021

Für alle Beteiligten - Ehrenamtliche und Mitarbeiter des NSZ - hieß es umgraben, umgraben und umgraben. Störende Brombeerensträucher wurden entfernt. Außerdem wurde ein kleines Erdbeerbeet angelegt und die ersten Kräuter gepflanzt.

 

06.05.2021

Mit der Unterstützung von Kindern konnten weitere Blühbeete und ein Staudenbeet bepflanzt werden.

 

25.03.2021

Mit den neuen Sachen wurde angefangen ein Blühbeet anzulegen und den Garten weiter zu gestalten. Außerdem erhielt das Gartenhaus einen neuen Anstrich.

18.03.2021

Nach der langen Winterpause ging es nun weiter im Garten. Der Bauhof half dabei alten Müll zu entfernen und zu entsorgen. Außerdem wurde ein kleines Gartenhaus aufgebaut.

Nebenbei wurde über Facebook ein Aufruf gestartet, um den Garten zu verschönern. So erhielten wir Rindenmulch, Steine, Pflanzen und Erde.

 

16.10.2020 Tag des offenen Gartentors -

Interessierte Familien erhielten die Möglichkeit sich den Garten anzuschauen, mitzuarbeiten und sich schon für ein Beet zu bewerben.

Um den Garten bepflanzen zu können, wurden im hinteren Teil des Gartens Büsche weggeschnitten. Aus den Ästen wurde dann angefangen eine Benjeshecke zu bauen

   

Anfang Oktober 2020

Zunächst war alles eine zugewachsene und verwilderte Fläche. Pläne wurden geschmiedet, was alles entstehen soll.
Die Mitarbeiter des Bauhofs Neukirch nahmen erste Beräumungsarbeiten mit großen Maschinen vor, damit die Urbarmachung des Gartens beginnen konnte.

Die Leiterin, Mitarbeiter und Ehrenamtliche des NSZ Neukirch fingen an, Bäume und Sträucher zu beschneiden, jahrelang abgelagerten Müll und Gartenabfälle zu entsorgen und die ersten Flächen umzugraben.

 


Ehrenamtler im Einsatz

Regelmäßig - immer donnerstags von 8.30 - 11.30 Uhr - treffen sich die ehrenamtlichen Mitarbeiter des NSZ im Familiengarten. Wöchentlich wird nun der Garten auf Vordermann gebracht. Wer also Lust und Zeit hat, die Arbeit zu unterstützen, kann sich gern im NSZ oder donnerstags direkt im Garten melden.

Auch wer Pflanzen, Sämereien, Gartengeräte oder weitere Utensilien kostenfrei abgeben möchte, kann sich gern melden.


Fleißig Spenden sammeln...

... hieß es in den nächsten Wochen.

Dafür wurde die Crowdfunding Plattform für regionale Projekte der Sparkasse "99 funken" gefunden. Im Mai wurde der Aufruf gestartet und bis Ende Juni konnten über 3.300,00 € für das Projekt "Ein Garten für alle in Neukirch" eingeworben werden.

Vielen Dank an alle Spender und Unterstützer - Privatpersonen aus Neukirch und der Region sowie einheimische Firmen und Unternehmen.


Die Idee für Neukirch

In den vergangenen Jahren reifte bei den Mitarbeitern des Naturschutzzentrums Neukirch die Idee, jungen Familien die Grundkenntnisse des Gärtnerns zu erläutern. Viele praktische Tätigkeiten sind in Vergessenheit geraten - kaum ein Kind weiß noch, wie eigenes Gemüse herangezogen wird. Gerade die vergangenen Monate des Zuhause-Bleibens brachte Familien dazu, über einen eigenen Garten nachzudenken.

Damit man erst einmal ausprobieren kann, ob einem das Umgraben, Säen, Jäten, Gießen und Ernten überhaupt Spaß macht, wollten die Umweltpädagogen einen Garten gestalten, in dem sich Interessenten ein Beet „mieten“ können. Dabei sollen für die beteiligten Familien Beete entstehen, auf denen Gemüse für den eigenen Bedarf gezogen werden kann.

Gleichzeitig sollen gemeinschaftlich Sträucher und Blumenrabatten gepflegt werden. Außerdem kann eine Sitzgruppe angelegt werden.

Auch Maßnahmen für den Natur- und Artenschutz werden durchgeführt, wie der Bau und das Anbringen von Nisthilfen für Vögel und Insekten, der Bau von Unterschlupfmöglichkeiten für Kleinsäuger, etc..

Leiterin des Projektes: Anna Hennig

Beteiligte: NSZ Neukirch, Bauhof Neukirch, Ehrenamtliche

Nachdem ein mögliches Objekt in Neukirch gefunden wurde, begann die Suche nach Finanzierungsmöglichkeiten - eine Anschubsfinanzierung zur Projektumsetzung in Höhe von 1.500,00 € erhielten wir durch die "anstiftung". Nähere Informationen zu dieser deutschlandweit aggierenden Vereinigung findet man unter

https://urbane-gaerten.de/community


Was ist eigentlich ein Familiengarten / ein Bürgergarten

Die Gärten sollen einen Ort für das Miteinander von Menschen aller Generationen und der Natur schaffen, an dem gemeinsam die Beete bepflanzt, gepflegt und geerntet werden. Außerdem können Wissen und Kenntnisse ausgetauscht und weitergegeben werden. Jeder kann sich nach seinen Möglichkeiten engagieren, praktische Erfahrungen sammeln und dabei die regionalen Kreisläufe unterstützen. Oft gibt es auch daneben Gartentreffs, gemeinsame Grillabende, Gartenkinos und kleine Workshops, um die Gartengemeinschaft weiter zu fördern und den Menschen Neues beizubringen. Nach diesem Prinzip gibt es schon seit ein paar Jahren viele Bürgergärten in Deutschland.

Kleingärten sind zudem ein wertvoller Beitrag zum Klimaschutz. Sie sind ein Reservoir für alte Kulturpflanzen und ein Experimentierfeld für neue Züchtungen. Außerdem leisten sie einen hohen ökologischen Beitrag für unsere Umwelt.

Also: was spricht dagegen?!