Familiengarten

 

Fleißig Spenden sammeln...

... hieß es in den nächsten Wochen.

Dafür wurde die Crowdfunding Plattform für regionale Projekteder Sparkasse "99 funken" gefunden. Im Mai wurde der Aufruf gestartet und bis Ende Juni konnten über 3.300,00 € für das Projekt "Ein Garten für alle in Neukirch"  eingeworben werden.

Vielen Dank an alle Spender und Unterstützer - Privatpersonen aus Neukirch und der Region sowie einheimische Firmen und Unternehmen.


Die Idee für Neukirch

In den vergangenen Jahren reifte bei den Mitarbeitern des Naturschutzzentrums Neukirch die Idee, jungen Familien die Grundkenntnisse des Gärtnerns zu erläutern. Viele praktische Tätigkeiten sind in Vergessenheit geraten, kaum ein Kind weiß noch, wie eigenes Gemüse herangezogen wird. Gerade die vergangenen Monate des Zuhause-Bleibens brachte Familien dazu, über einen eigenen Garten nachzudenken.

Damit man erst einmal ausprobieren kann, ob einem das Umgraben, Säen, Jäten, Gießen und Ernten überhaupt Spaß macht, wollten die Umweltpädagogen einen Garten gestalten, in dem sich Interessenten ein Beet „mieten“ können. Dabei sollen für die beteiligten Familien Beete entstehen, auf denen Gemüse für den eigenen Bedarf gezogen werden kann.

Gleichzeitig sollen gemeinschaftlich Sträucher und Blumenrabatten gepflegt werden. Außerdem kann eine Sitzgruppe angelegt werden.

Auch Maßnahmen für den Natur- und Artenschutz werden durchgeführt, wie der Bau und das Anbringen von Nisthilfen für Vögel und Insekten, der Bau von Unterschlupfmöglichkeiten für Kleinsäuger, etc..

Leiterin des Projekts: Anna Hennig

Beteiligte: NSZ Neukirch, Bauhof Neukirch, Ehrenamtliche

Nachdem ein mögliches Objekt in Neukirch gefunden wurde, begann die Suche nach Finanzierungsmöglichkeiten - eine Anschubsfinanzierung zur Projektumsetzung in Höhe von 1.500,00 € erhielten wir durch die "anstiftung".


Was ist eigentlich ein Familiengarten / ein Bürgergarten

Die Gärten sollen ein Ort für das Miteinander von Menschen aller Generationen und der Natur schaffen, an dem gemeinsam die Beete bepflanzt, gepflegt und geerntet werden. Außerdem kann Wissen und Kenntnisse ausgetauscht und weitergegeben werden. Jeder kann sich nach seinen Möglichkeiten engagieren, praktische Erfahrungen sammeln und dabei die regionalen Kreisläufe unterstützen. Oft gibt es auch daneben Gartentreffs, gemeinsame Grillabende, Gartenkinos und kleine Workshops, um die Gartengemeinschaft weiter zu fördern und den Menschen Neues beizubringen. Nach diesem Prinzip gibt es schon seit ein paar Jahren viel Bürgergärten in Deutschland.

Kleingärten sind zudem ein wertvoller Beitrag zum Klimaschutz. Sie sind ein Reservoir für alte Kulturpflanzen und Experimentierfeld für neue Züchtungen. Außerdem leisten sie einen hohen ökologischen Beitrag für unsere Umwelt.

Also: was spricht dagegen?!